Das Interview!

Heute stellt sich uns Elmar Kraus vor. Er fotografiert liebend gerne Menschen. Elmar, magst du dich kurz vorstellen woher du kommst und was du beruflich machst?

Mein Name ist Elmar Kraus, Fotograf aus Hildesheim, südlich von Hannover.
Ursprünglich komme ich aus Hameln, wo auch immer noch meine Familie wohnt, die ich ab und zu besuche. Mein Alter, na sagen wir mal so, 38 und ein bisschen oben drauf 😉
Mein eigentliches Geld verdiene ich allerdings nicht mit der Fotografie, sondern ich bin in der IT beschäftigt. Wenn es die Zeit zulässt, nutze ich mein Hobby um mal andere Dinge zu sehen als nur Programmzeilen und ständig mit irgendwelchen Fehlern konfrontiert zu werden.

ich Fotografiere schon seit meiner Kindheit, das war sicherlich eine andere Fotografie als ich sie heute betreibe, aber da hat es angefangen. Richtig los ging es mit der Menschen Fotografie eigentlich erst 2010.

Das war eigentlich eher ein Versuch. Ich habe wie gesagt lange Zeit nur Landschaften und meine Familie fotografiert. Irgendwann habe ich mir die Frage gestellt wie das eigentlich ist, wenn man so mit Licht und Menschen vor der Kamera arbeitet, denn das ist ja noch mal was anderes als die eigene Familie.
Also habe ich, mir damals ein Workshop gesucht. Ja, wie sollte es auch anders sein, es war ein Akt Workshop. Dachte mir, wenn schon denn schon. Dort habe ich dann
meine ersten Versuche gewagt mit Licht und Model. Schnell habe ich festgestellt das es nicht weiter schlimm ist. Damit fing letztlich alles an.
Hier dann auch noch mal ein Dankeschön an Thorsten Jankowski das du damals diesen Workshop angeboten hast.

Nein! Heute würde ich mir einen Workshop für Portrait Fotografie suchen, denn das ist für den Anfang dann doch etwas zielführender. Zumal sich ja nicht alle gleich nackt vor meine Kamera stellen wollen.

Ich bin heute zum größten Teil im Portrait Bereich tätig. Ich denke das die Bilder sich sehen lassen können. Aber auch die anderen Bereiche von Fashion bis Nude gehören zu meinem Arbeiten.

Es kommt hin und wieder mal vor, das ich bezahlte Jobs übernehme. Allerdings da die Fotografie für mich mehr oder weniger ein Ausgleich zum beruflichen Alltag ist, arbeite ich überwiegend auf TFP Basis. 

Grundsätzlich erstmal nein! Es gibt aber Ausnahmen, wenn mich z.B. das Model extrem reizt oder ich für ein Aufnahmebereich etwas spezielles suche. 

Ich finde am meisten reizt mich die Zeit die man mit tollen Menschen verbringt. Die Gespräche aber natürlich auch die Fotos die entstehen. Es ist immer wieder schön zu sehen wie überrascht manche Modele doch sind was für tolle Fotos entstehen können.
Dann ist da noch eine Sache, wenn man beim Shooting einem Model zwischendurch die Fotos auf der Kamera zeigt und dieses nach anfänglicher Skepsis dann immer stiller wird von Foto zu Foto. Der Moment wo es feststellt das es einfach wahnsinnig schön ist! Das liebe ich sehr. Ein sehr toller Moment!

Das ist nicht so einfach zu sagen. Ich glaube als größtes Ziel ist es ein eigenen Bildband zu erstellen. Nur mit einer Person an verschiedenen Locations über ein Jahr oder mehr. Ich bin letztes Jahr durch Andreas Jorns darauf gekommen. Denn er hat mir die Inspiration dazu gegeben.
Ich finde die Art der Fotografie einfach bewundernswert. Übrigens, danke an Kevin, ohne dich hätte ich mir den Bildband niemals gekauft.

Ja, natürlich. Ich denke als erstes finde ich Jenzi also Jens Burger mal ziemlich genial, seine Bilder sind der Hammer. Und er kann auch noch geile Musik machen😉 Dann kommt Andreas Jorns, wie schon erwähnt finde ich seine Art der Bilder schon sehr sehr großes Kino. Aber es gibt auch in meinem nahen Umfeld einige tolle Fotografen von denen ich mir gerne mal eine Inspiration hole.